Verkauf
Reisemobil mieten
Ansprechpartner

Wintercamping

Es gibt sie, die perfekte Kaltwetter-Symbiose: Caravaning und Schnee. Am Morgen in malerischer Kulisse aufzuwachen, mit dem ersten Kaffee in der Hand den knirschenden Schnee unter den Füßen zu spüren und frische Luft zu atmen, ist ein ganz anderes Gefühl von Freiheit – unter anderem deshalb solltest Du das Verreisen im Reisemobil und Winter(sport) unbedingt verbinden.

Entwarnung für alle Frostbeulen

Wintercamping ist nicht nur etwas für hartgesottene Dauercamper! Dank Heizung, Isolierung und ggf. Gadgets wie Vorzelte oder elektrischer Zusatzheizung hast Du es immer wohlig warm in Deinem Reisemobil.

Ob Du begeisterter Skifahrer/Snowboarder bist oder eine Schneelandschaft lieber zu Fuß erkundest – beim Wintercamping kommt jeder auf seine Kosten.
Kitzbühel, Montafon, Stubai, Davos, Seiser Alm oder Sexten… Mit dem Reisemobil entdeckst Du Winterurlaub ganz neu. Natürlich locken nicht nur Bayern, Österreich und die Schweiz im Winter – wie wäre es mit Urlaub in Ostfrankreich? Die Regionen rund um Annecy oder Les Orres bieten sich in den kalten Monaten dafür ganz besonders an.

Immer dem Schnee nach

Warum sich gerade Campen für Skiurlaub eignet, hat viele Gründe – zum Beispiel bist Du auf der Suche nach Neuschnee flexibel und ungebunden: Liegt in einem Skigebiet kein Schnee, kannst Du einfach weiter zum nächsten fahren, um dort die Abfahrten unsicher zu machen. Mit einem fest gebuchten Hotel ist das häufig nicht so einfach. Und natürlich ist der Preis ein weiterer Vorteil: Ein Stellplatz auf einem Wintercampingplatz ist vergleichsweise günstig.

Zuhause ist's am Schönsten!

Nach einem Tag auf der Piste oder nach einer langen Schneewanderung kannst Du es Dir in Deinen eigenen vier mobilen Wänden gemütlich machen, ganz nach Deinem Geschmack. Ob mit Glühwein, einem guten Buch oder einem spannenden Film…
Und mit ein paar durchdachten Kniffen erlebst Du Deinen alpinen (Kurz-)Urlaub in seiner ganzen Pracht.

Safety First

Neben all den schönen Dingen bringt der Winter oftmals auch verschneite oder sogar glatte Straßen mit sich. Winterreifen sind für die meisten zum Glück eine Selbstverständlichkeit, in einigen Ländern besteht sogar eine Winterreifenpflicht. Bitte informiere Dich vor der Reise über die Gesetzmäßigkeiten – wir legen Dir aber dringend ans Herz, in jedem Fall Winterreifen oder sogar Schneeketten aufzuziehen! Weitere Must-Haves sind Eiskratzer, Enteisungsspray, Besen und vielleicht auch einen Klappspaten/Schneeschaufel für den Schnee auf dem Stellplatz.
Auch hilfreich: Beim Parken Holzbretter unter die Reifen legen, um ein Absinken des Fahrzeugs bei Tauwetter zu vermeiden.

Gasvorräte und Heizung

Die meisten Reisemobil-Heizungen laufen mit Propangas oder einer Mischung aus Butan- und Propangas, welches meist in 11-Liter-Flaschen mitgeführt wird. Im Winter solltest Du bedenken, dass Du mehr Gas als im Sommer verbrauchst, denn neben dem höheren Verbrauch durchs Heizen, können sich auch die Außentemperaturen auf die Gasflaschen auswirken.
Ganz wichtig im Winter: Korrekt heizen und lüften! Feuchtigkeit im Wohnraum kannst Du durch Stoßlüften vermeiden – und durch korrektes Trocknen Deiner feuchten Kleidung. Was uns zum zweiten Punkt führt…

Kleidung und Ausrüstung richtig trocknen

Ein Tag in Schnee und Eis hat nicht nur rosige Wangen, sondern auch feuchtes Equipment zur Folge. Das trocknest Du am besten nicht im Wohnraum, um Feuchte zu vermeiden. Wintercampingplätze in Skigebieten beispielsweise verfügen meist über einen Trockenraum, in dem Du nasse Kleidung und Ausrüstung lagern kannst. Auch wenn beim Campen „weniger ist mehr“ gilt, ist es im Winter ratsam, ausreichend Wechselkleidung zu haben, falls das Trocknen doch nicht so schnell geht wie erhofft. Schließlich soll Dich und Dein Schnee-Abenteuer rein gar nichts bremsen! Und als Notfalllösung kann der Föhn herhalten, um vereiste Teile der Kleidung oder des Reisemobils zu trocknen.

Ski-Zubehör sicher transportieren

Ski- oder Snowboardausrüstung kann man sich bequem vor Ort ausleihen – wer aber auf seinen eigenen Brettern stehen will, sollte die Ladung gut sichern. Das geht entweder mit einem „klassischen“ Dachgepäckträger, Dachboxen, Heckboxen oder speziellen Skiträgern /-haltern, um das Zubehör außen auf dem Fahrzeug zu befestigen. Ein Skisack hingegen ist ideal für den Transport der Bretter im Innenraum, so verkratzen sie weder Möbel noch Boden oder Stauraum. Denk immer daran, auch diesen gut zu sichern!
Vor Ort bieten die meisten Wintercampingplätze dann externen Stauraum an.

Wärmebrücken Ade

Die verständlichere Bezeichnung für die Bereiche des Fahrzeugs, die die Wärme aus dem Inneren schnell nach außen leitet, ist wohl „Kältebrücken“. Durch diese Brücken wird Kälte von außen in den erwärmten Innenraum abgegeben – konstruktionsbedingt ist das leider bei vielen Reisemobilen der Fall.
Du kannst ihnen aber entgegenwirken und für wohlige Wärme sorgen, indem Du beispielsweise das Fahrerhaus mit einer Thermohaube abdeckst und in den Fußbereich speziell zugeschnittene Thermomatten legst. Auch Aufstelldächer können so isoliert werden.
Wem das noch nicht reicht, kann u. U. auf spezielle, beheizbare Vorhänge und Teppiche zurückgreifen.

Wintercamping in der Skisaison 2021/2022

Angesichts der weltweiten Corona-Pandemie gelten je nach Land unterschiedliche Einreisebestimmungen und Maßnahmen. Nicht in jedem Land sind die Skigebiete wie gewohnt geöffnet. Bitte informiere Dich bei der Reiseplanung ausführlich dazu.

Auf die Piste, fertig, los!

Wir wünschen Dir allzeit freie Fahrt in den Wintertraum, herrlichen Neuschnee, gemütliche Abende und viel Spaß bei Deiner winterlichen Auszeit.
Falls Du Hilfe bei der Zubehör-Auswahl oder beim Winter-Check des Reisemobils benötigst, sind wir natürlich gerne für Dich da.

Dein Team von B&M-Reisemobile