Verkauf
Reisemobil mieten
Ansprechpartner

velkommen til danmark!

Über 7.000 km Strand an Nord- und Ostsee, blühende Heide- und Hügellandschaften, pulsierende Städte, verschlafene Dörfer und uralte Wikinger-Sagen… Willkommen bei unseren nordischen Nachbarn, in Dänemark. Ein Land, das sich hervorragend zum Bereisen mit dem Reisemobil eignet – wir wecken Dein nordisches Reisefieber.

Mehr als eine Insel

Das skandinavische Königreich besteht aus der Halbinsel Jütland (mit der einzigen Nicht-See-Grenze, sie liegt zu Deutschland) und vielen anderen Inseln, unter anderem Seeland mit der Hauptstadt Kopenhagen. Es gibt also schier unendliche Möglichkeiten und unendlich viele Campingrouten für Dich, Deine Lieben und Dein Reisemobil.

Anreise, Straßenregeln und Währung

Eine der gängigsten Anreiserouten führt über Rostock, von wo aus die Fähre nach Gedserauf Falster fährt (Überfahrtsdauer ca. 2 Stunden). Natürlich gibt es aber noch andere Möglichkeiten.

In Dänemark selbst herrschen zum großen Teil ähnliche Straßenverkehrsregeln wie in Deutschland, aber wichtig für Dich zu beachten: In Dänemark gilt auch am Tage die Lichtpflicht und es ist gesetzlich verboten, grundlos den Motor laufen zu lassen. In manchen Gemeinden wird schon ab 1 Minute ein Bußgeld verhängt.

Dänemark gehört zur EU, hat aber eine eigene Währung: 1 € entspricht zum jetzigen Zeitpunkt 7,44 DKK (Dänische Kronen) – zum vereinfachten Umrechnen kannst Du die Beträge im Urlaub also grob durch sieben teilen.

Nordsee oder Ostsee?

Für manche Reisemobil-Liebhaber die wahre Qual der Wahl. Dänemark bietet zwei Küstenseiten, die ihren ganz eigenen Charme und Charakter haben: Die raue, wilde Nordsee, beispielsweise an den Sandstränden der Inseln Rømø oder Fanø (die übrigens zu den breitesten Stränden Europas zählen), oder die etwas lieblichere, ruhigere Ostsee mit sanfteren Gezeiten. Die Nordseeküste eignet sich hervorragend zum Surfen, während die Ostsee sich besonders gut für einen kinderfreundlichen Familienurlaub anbietet.

Campingplätze und Auslastung

Möglichkeiten, Dein Reisemobil in Dänemark ordnungsgemäß abzustellen, gibt es reichlich und im ganzen Land verteilt. Und das ist auch gut so, denn Wildcampen ist in Dänemark generell verboten, genau wie das Campen an öffentlichen Stränden, hier darfst Du nur tagsüber campen und musst den Platz in der Nacht räumen. Der wirkliche Aufenthalt mit Reisemobil ist nur auf Campingplätzen gestattet – auch Parkplätze sind dafür tabu.
Informiere Dich am besten Saison-spezifisch über Öffnung und Auslastung der Campingplätze, ebenso was Attraktionen und Spielbereiche für Kinder betrifft.

Auf den Spuren der Wikinger

Schlösser, Berge, alte Kutter oder kulturelle Highlights in den Städten – Du bist mittendrin, flexibel und unabhängig in Deinem Reisemobil und schnell wieder on the road. On Jütland, Kopenhagen, Fünen oder Skagen ganz im Norden… Dänemark ist immer eine Reise wert.
Statt Dir hier eine bestimmte Route zu empfehlen, geben wir Dir lieber eine Auswahl Webseiten an die Hand, auf denen Du dich umfassend zu atemberaubenden Routen, Campingplätzen und mehr informieren kannst:

https://www.visitdenmark.de/daenemark/erlebnisse/camping/campingrouten-durch-daenemark

https://www.nordlandblog.de/daenemark-2/

https://www.freeontour.com/de/magazin/wohnmobilurlaub-danemark-ein-kurzer-uberblick

https://www.womi-on-tour.de/wohnmobil-reisefuehrer/mit-dem-wohnmobil-nach-daenemark/

Vergiss nicht Europas Fantasiewelt!

Unsere Empfehlung: Beziehe auch eine Reise auf die Faröer Inseln in Deine Überlegungen mit ein: Die kleine autonome Inselgruppe im Nordatlantik eröffnet fremde Welten und lädt zum Erkunden und Staunen ein – ein Stück Erde, das man gesehen haben sollte. Insbesondere Naturliebhaber und Vogelbeobachter kommen hier auf ihre Kosten.

Viel Spaß bei der Reiseplanung wünscht Dein Team von B&M!